Eine der am weitesten verbreiteten und beliebtesten Sportarten ist Schwimmen, denn es hat viele Vorteile. Es macht fit und schlank, dient der Entspannung und macht darüber hinaus auch noch jede Menge Spaß.

Schwimmen trainiert den ganzen Körper

Schwimmen trainiert den gesamten Körper, insbesondere jedoch die Rücken- und Armmuskulatur. Außerdem strafft der Massageeffekt des Wassers die Haut und das Bindegewebe. Der Widerstand im Wasser fordert den Einsatz der gesamten Muskulatur und steigert Ausdauer und Durchhaltevermögen, was wiederum den Energieverbrauch erhöht und mehr Kalorien verbrennt. Auch die Fettverbrennung und der Muskelaufbau werden durchs Schwimmen hervorragend gefördert. Die Fettverbrennung findet im Wasser bereits statt, ohne dass man sich sportlich betätigt. Grund ist die meist erheblich niedrigere Wassertemperatur, die den Körper dazu zwingt, wieder einen Temperaturausgleich herzustellen, indem er körpereigene Fettzellen mobilisiert. So lassen sich noch einige extra Kalorien verbrennen.

Kalorienverbrauch beim Schwimmen

Ein weiterer Vorteil des Wassers ist sein Trageeffekt. Der Körper erscheint beim Schwimmtraining oder bei der Wassergymnastik um einiges leichter. Dadurch geht vielen der Sport viel einfacher von der Hand. Zudem werden die Gelenke geschont, weshalb Schwimmen auch für stark übergewichtige Menschen eine gute Alternative ist, die aufgrund ihres Gewichts keinen anderen Sport ausüben können. Mit Schwimmen abnehmen ist daher eine geeignete Möglichkeit. Doch wie hoch ist der Kalorienverbrauch? Schwimmen verbraucht je nach Intensität und Trainingsart (Brust, Rücken oder Kraulen) bis zu 900 Kalorien und mehr pro Stunde.


© Sergey Peterman – Fotolia.com

Share →

Hinterlasse eine Antwort